Hannover: Nachts an der See stürmische Böen, ab dem Morgen im Bergland Windböen

In der Nacht zum Freitag bleibt es mit Ausnahme des trockenen Nordwestens meist dicht bewölkt und von Westfalen breitet sich teils kräftiger Regen aus.

In der Nacht zum Freitag bleibt es mit Ausnahme des trockenen Nordwestens meist dicht bewölkt und von Westfalen breitet sich teils kräftiger Regen aus. Die Temperatur sinkt verbreitet auf 6 Grad, in Südniedersachsen auf 8. Der Südwestwind weht meist mäßig, an der See anfangs noch frisch. Später nimmt er weiter ab. Lediglich im Bergland frischer er am Morgen wieder böig auf.

Am Freitag regnet es bei starker Bewölkung zeitweise, teils auch kräftig. Am Nachmittag lässt der Regen von Nordwesten her nach und es lockert auf. Von der Nordsee folgen jedoch Regenschauer. Die Temperatur steigt auf 8 Grad in Bremen und 12 Grad im Harzvorland. Der südwestliche bis westliche Wind weht schwach bis mäßig, im Bergland teils böig. In der Nacht zum Sonnabend zieht der Regen Richtung Süden ab und es ist wechselnd bewölkt mit einzelnen Schauern an der See. Zum Morgen kann sich im Binnenland stellenweise Nebel bilden. Bei Tiefstwerten zwischen 1 Grad in Bremen und 4 Grad im Bergland ist besonders im bewölkungsarmen Norden Frost in Bodennähe wahrscheinlich. Dazu ist es schwachwindig.

Quelle: Deutscher Wetterdienst

Alle Regionen in Deutschland
Deutschland | Essen | Emden | Hamburg | Rostock | Hannover | Berlin | Frankfurt | Kassel | Trier | Magdenburg | Dresden | Erfurt | München | Regensburg | Freiburg | Stuttgart |

Logo Niederschlagsradar
(c) Copyright Niederschlagsradar 2008-2017 .119