Berlin: Ab Dienstagnachmittag in der Prignitz mit einer geringen Wahrscheinlichkeit vereinzelte starke Gewitter.

Heute Abend lösen sich die Wolken weitestgehend wieder auf.

Heute Abend lösen sich die Wolken weitestgehend wieder auf. Der Wind weht schwach aus nordöstlichen Richtungen. In der Nacht zum Dienstag ist zunächst gering bewölkt oder klar, später zieht von Nordwesten dichtere Bewölkung auf. Es bleibt niederschlagsfrei. Die Temperatur sinkt auf 11 bis 7 Grad. Der schwache Wind dreht auf südliche Richtungen.

Am Dienstag scheint zunächst durch ausgedehnte Schleierwolken diffus die Sonne. Ab dem Nachmittag entwickeln sich in der Prignitz vermehrt Quellwolken, die erste Schauer bringen können. Mit einer geringen Wahrscheinlichkeit treten dann auch Gewitter auf, die mit Starkregen und Windböen einhergehen können. Lokal sind auch stürmische Böen nicht ausgeschlossen. Die Schauer und Gewitter breiten sich nach Südosten aus. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 22 und 26 Grad. Der Wind weht nur schwach aus westlichen Richtungen. In der Nacht zum Mittwoch zieht dichte Bewölkung mit schauerartigem Regen von Nordwest nach Südost über die Region hinweg. Allerdings sind eingelagerte Gewitter weniger wahrscheinlich. Ausgangs der Nacht zieht der schauerartig verstärkte Regen über Oder und Neiße nach Polen ab. Die Bewölkung lockert aber kaum auf. Die Temperatur geht auf 13 bis 9 Grad zurück. Der West- bis Nordwestwind weht schwach bis mäßig.

Quelle: Deutscher Wetterdienst

Alle Regionen in Deutschland
Deutschland | Essen | Emden | Hamburg | Rostock | Hannover | Berlin | Frankfurt | Kassel | Trier | Magdenburg | Dresden | Erfurt | München | Regensburg | Freiburg | Stuttgart |

Logo Niederschlagsradar
(c) Copyright Niederschlagsradar 2008-2017 .119